Das alternative Zeitsystem

Matt S. Bakausky
Matt S. Bakausky

Tag 13.551 seit Beginn dieser Lebenserfahrung. Er hatte die Tage mit Geheimtinte auf der Straße markiert und gezählt. Das war seine Hinterlassenschaft. Damit könnte jeder mit dem entsprechenden Geheimwissen seinen Lebenslauf nachvollziehen. Kindergarten, Grundschule, Gymnasium, abgebrochenes Studium, Psychiatrie, Ausbildung, Arbeitsleben. Das alles war in den 13.551 Strichen versteckt. Zur Feier des Tages wählte er fortan das Zählen sein zu lassen. Er hatte sich ohnehin schon überlegt, ein alternatives Zeitsystem anzunehmen. Statt evangelisch, wäre das dann seine Religion. Bestimmt würde sich daraus eine neue Lebenserfahrung ergeben. Das war auch dringend nötig. Den die letzten paar Hundert Tage waren doch recht eintönig geworden. 5 Striche arbeiten, 2 Striche nicht. Genau hatte er sich das alternative Zeitsystem noch nicht ausgedacht. Vielleicht hatte da schon jemand anderes sich Gedanken gemacht, Ideen auf die er zurückgreifen könnte. Doch jetzt hieß es erst einmal Schafe zählen. Es war - nach dem alten Zeitsystem - Schlafenszeit. Es gab Menschen, die alternative Schlafenszeiten hatte, soviel wusste er. Die schliefen dann alle vier Stunden für ein paar dutzend Minuten. Ein Freund hatte das einst in Schulzeiten ausprobiert und litt an Halluzinationen aufgrund von Schlafmangel. Das war also keinesfalls empfehlenswert. Wie sollte also dieses alternative Zeitsystem aussehen? Vielleicht könnte eine Stunde aus 240 Minuten bestehen. Dann hätte der Tag 6 Stunden. Das wäre doch gut machbar. Dann würde er um 2 Uhr morgens aufstehen. Um 2 Uhr und 60 Minuten zu arbeiten beginnen und hätte Feierabend um 4 Uhr und 30 Minuten. Jetzt müsste er das nur noch seinem Handy klarmachen und dann könnte er schlafen gehen.

audio-thumbnail
Das alternative Zeitsystem
0:00
/1:47
Story

Matt S. Bakausky Twitter

Schreibe Texte.